blooming Body : stories untold

Intuitives Tanzen

Spürst Du es auch manchmal? Wenn Du unbewusst Deine Körperhaltung veränderst, Dich einem bestimmten Verhaltensmuster zuwendest oder zum wiederholten Male sagst „Ja, mein Körper ist eben…“? 

Unser Körper trägt so viele Geschichten in sich. Geschichten, die uns erzählt wurden und die wir uns selbst immer wieder erzählen. Aber auch wenn sie real sind: sind sie auch wahr?

Seit ich ein Kind war, hatte ich eher einen blassen Teint. Ich hörte sehr früh, dass ich „kalkbleich“ sei, ungesund aussehe. Schnell war klar: das Kind ist anfällig. Ich hingegen war mir dessen lange Zeit gar nicht bewusst und stromerte durch die Wälder, schwamm in den schlammigsten Seen, bis meine Lippen blau waren und rannte jauchzend durch die Gewitter. Bis ich alt genug war, die Geschichte über meinen Körper zu glauben.

Tatsächlich begann ich dann, mich anfällig zu fühlen. Huch, sollte ich dies und jenes besser nicht machen? Ohje, das ist bestimmt gefährlich!

Ich begann, eine Geschichte zu wiederholen und in meinem Körper einzuspeichern. Dementsprechend veränderte sich auch mein Verhalten und meine Meinung zu meinem Körper. Als ich etwa 20 Jahre alt war, war ich so weit, dass ich mein Körperwesen komplett ablehnte. Ich war so wütend auf dieses Geschöpft, das so anfällig und gebrechlich war und mich damit von den Freuden meines Lebens abhielt! Von dem nackt schwimmen in wilden Flüssen, dem Tanzen im Gewitter und dem Erschöpfen meiner Kräfte in der Natur. 

Ich lehnte mein Körperwesen ab und verstärkte damit natürlich die Signale meines Körpers! Das Sehnen nach Aufmerksamkeit und liebevoller Zuwendung. Es entstand ein toxischer Kreislauf, der mir bewusst wurde, als ich rock bottom, völlig ausgebrannt, beschloss, dass es Zeit war, die Geschichte neu zu schreiben…

Denn neben dieser einen „ich bin so anfällig“ gibt es natürlich noch viele weitere. Zum Beispiel habe ich viele Jahre im Theater gearbeitet und die Geschichte wiederholt „Als Künstlerin* muss man sich kaputt arbeiten! Man muss wenig Geld haben und rauchen. Und zu viel Kaffee trinken. Wenig schlafen und wenig essen.“. Das dachte ich natürlich nicht bewusst, sondern wollte unbewusst ein Bild erfüllen, das mir die Sicherheit gab, auch wirklich Künstlerin* zu sein. Ich prägte diese Geschichte in meinen Körper ein.

Das schöne an Geschichten ist: wir können sie neu schreiben. Wir können uns derjenigen gewahr werden, die wir in uns tragen und auch wenn wir sie von außen übernommen haben, ist es in unserer Wirkungsmöglichkeit, sie zu verändern.

Als ich begriff, welche Geschichten ich mir da jeden Tag auftischte, begann ich, mit einer neuen Verspieltheit mein Körperwesen wahrzunehmen. 

Dabei haben wir vor allem zwei Methoden geholfen:

  1. embodiment Übrungen. Beim embodiment geht es darum, zu spüren, was ist. Welche Sinne benutzen wir grad? Welche sind eher dumpf? Wie fühlt sich mein Körper im Raum an? Was kann ich in meinem Inneren wahrnehmen? Ohne direkt zu analysieren darf Dein Körperwesen, Deine Körperin sein.
  2. intuitives Tanzen. Beim intuitiven Tanzen dürfen nicht nur verschiedene Geschichten über uns ausprobieren und ganz verspielt austesten, wie ein Gewand, das uns eine andere Rolle gibt, sondern auch alte Geschichten loslassen. Wir dürfen sie abschütteln, ausschütteln, aus unserem Körper bewegen. Denn vielleicht kennst Du das Gefühl, dass etwas blockiert und feststeckt. Bewegung, die aus Deinem Inneren kommt, darf diese Blockade bewusst lösen.

Schon als kleines Kind haben wir Geschichten über uns gehört. Wir haben uns geschämt, wollten gefallen und vor allem geliebt sein. Dafür haben wir vieles getan, beispielsweise uns selbst verleumdet, unsere Körperwesen abgelehnt und andere Geschichten angezogen, wie ein fremdes Kleid. 

Genau diesen Geschichten widmen wir uns in der ersten masterclass „stories untold“ aus meiner Reihe Blooming Body. Wir wenden uns dem zu, was uns einengt und lauschen auf unser Körperwesen, unsere Körperin, wovon sie sich lösen möchte. 

Durch embodiment Übungen und intuitives Tanzen, gegenseitigem Raumhalten und dem wertschätzenden Austausch erforschen wir, welche Geschichten gehört werden wollen, welche gehen dürfen und wie vielleicht der Beginn einer neuen klingen darf.

Datum / Uhrzeit:

trage Dich HIER in die Warteliste ein, um direkt benachrichtigt zu werden!

Ort:
online, via Zoom

Ticket:

25 €

Wenn auch Du Dich von diesen Geschichten lösen und ein kreatives, verspieltes und sinnliches Lebens führen möchtest, klicke HIER.

Ich freue mich auf Dich!
Deine Judith

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.