see with your body

Wem willst du gefallen, wenn nicht dir?

Mein Name ist Judith und ich begleite dich zu dem wertvollsten Kompass deiner Entscheidungen: deinem Körper.

„see with your body“ – mit deinem Körper sehen, das bedeutet ungehemmt sein, frei von Entschuldigungen und authentisch im Jetzt. Es bedeutet: die eigenen Grenzen wahrzunehmen und selbstbewusst zu ziehen.

Wie oft leidest du unter „JA-Schluckauf„? Dieser Kampf in dir, wenn du eigentlich NEIN meinst?
Wie viel Kraft bleibt dir am Ende des Tages für dich und für das, was du wirklich wirklich willst?
Wie leicht fällt es dir, „frei“ zu machen oder ist es bereits ein Kraftakt, einfach mal… krank zu sein?

Stell dir vor du könntest:

… deine Bedürfnisse mit Klarheit und Sanftheit artikulieren.
… dir Freiräume nehmen, ohne Gefühle von Schuld oder Scham!
… Nein sagen, wenn du Nein meinst und Ja sagen, wenn du Ja meinst.
… dich vertrauensvoll auf deinen Körper verlassen und die Signale als wertvolle Entscheidungshilfe hinzuziehen: pure empowerment!

see with your body ist eine Fusion aus integraler Coaching-Praxis, der traumasensitiven Methode Body Temple Dance und Bewegungsmeditationen und -Methoden wie den 5 Rhythmen.

Blog


Harmonie – die Abwesenheit von Konflikten?

Konflikte sind nervenaufreibend. Meistens schlafen wir nicht mehr gut, unser Herz klopft, manchen Menschen wird richtig übel, wenn Konflikte auf der Tagesordnung stehen. Ich knirsche dann nachts mit den Zähnen, werde rastlos und wirsch. Wenn du mich im Lebensmittelgeschäft mitten im Gang stehen siehst, versunken in Gedanken, mit Pasta in der einen Hand und mit …

Spüre, was du brauchst

Kennst du dieses Gefühl von Frustration, wenn du abends auf der Couch sitzt? Du scrollst in deinem Handy, guckst dir Reels an oder Videos und fühlst… nicht wirklich viel. Eigentlich hast du dich auf diesen Moment gefreut, weil du den ganzen Tag gehustled hast und dein Feierabend sollte dein Moment werden. Was ist da passiert?

Vom Funktionieren zum Blühen – Laura erzählt

Lange Zeit war es für Laura normal, einfach zu “funktionieren”. Kind, Arbeit, Alltag, Pandemie bestimmten, wann sie für was Zeit zu haben hatte. Und wie die meisten sehnte sie sich ihrem Feierabend entgegen – an dem sie, erschöpft und ausgelaugt von dem Tag und den letzten Monaten, vor allem eines tat: so lange im Internet …